Dokumentation Erwachen 2020

Erlebnis

Ausgrabungen im Black Forrest

Bei Buddelarbeiten im Black Forrest entdecken die WAKITAS eine alte Glasflasche. Jetzt ist ihr Forscherdrang geweckt. Woher kommt diese Flasche, wie alt ist sie, was war mal drin und wer hat sie hier vergraben? Leider bleiben fast alle Fragen unbeantwortet, lassen allerdings viel Spiel für Vermutungen. Wir erklären das Gebiet um die Fundstelle zum Ausgrabungsort, an dem sowohl Archäologen als auch Geologen forschen. Gefunden werden hier noch einige Porzellanscherben (wir wissen, dass hier vor über hundert Jahren ein Bauernhof existiert hat) Außerdem widmen wir uns den Erdschichten und heben ein Bodenprofil aus. Aus den unterschiedlichen Erdschichten nehmen wir Proben und schauen sie uns unter dem Mikroskop etwas genauer an. Verschiedene Steine werden gefunden und wir stellen fest, dass die Humusschicht an dieser Stelle sehr dünn ist. Es ist schon erstaunlich, dass trotzdem jede Menge Pflanzen und große Bäume hier wachsen.

Holzstapelaktion

Im Black Forrest ist eine große Fichte umgeknickt, beim WAKIRI-Aktionstag im Februar wurde sie zersägt. Die Höhle im Black Forrest bietet sich als Unterstand für gespaltene Holz an. Mit Erlaubnis der Erbauer decken wir sie mit Folie und Moos, die Kinder stapeln fleißig und mit Begeisterung das Holz im Unterstand. Auch an anderer Stelle sind einige Kinder fleißig dabei, uns zu helfen, das Feuerholz vom Aktionstag zu stapeln.


Teichaktion „Algen entfernen“


Der Teich ist Dank des vielen Regens im Januar und Februar gut mit Wasser gefüllt. Leider wachsen die Algen stärker, als uns lieb ist. Also bewaffnen wir uns mit Kescher und Stöckern, um die Algen herauszufischen. Was gibt es Schöneres, als am Ufer zu angeln, die Pumpe sorgt für einen stetigen Strom am Wasserlauf. Hier gehen die Spielideen nie aus und die Zeit vergeht wie im Flug. Wie schön, dass wir das Element Wasser zur Verfügung haben und so vielfältig nutzen können.


Sprachförderung für unsere Schulkinder : „Wuppi“

Langersehnt bei unseren großen WAKITAS geht es Ende Februar endlich los : Wuppi kommt täglich zu unseren Sprachfördereinheiten. Aber kaum ist die Hälfte geschafft, macht uns die Corona-Krise einen Strich durch die Rechnung. Jetzt müssen wir Geduld haben und hoffen, dass wir unser Programm fortsetzen können.


Schulbesuch

Auch in diesem Jahr dürfen wir die erste Klasse der Grundschule Rickling besuchen. Auf dem Pausenhof gibt es ein großes Hallo, alle WAKITAS der ersten bis zur vierten Klasse begrüßen uns voller Begeisterung, viele wünschen sich nichts sehnlicheres, als dass sie wieder zu uns in den Wald kommen dürfen. Und sie sind natürlich herzlich eingeladen, uns in den Ferien zu besuchen.


Projekt „In Kontakt bleiben“

In der Zeit der Corona-Krise entwickeln wir ein Projekt, um mit unseren WAKITAS in Kontakt zu bleiben. Da wir täglich auf dem Rabatzenhof beschäftigt sind (Holzsägearbeiten, Renovierung, Aufräumarbeiten etc.) senden wir auch von hier Vorlesegeschichten, Lieder, Bastelanleitungen, kleine Theaterstücke und Rätsel. So ist es uns möglich, jeden Tag Kontakt zu halten. Dies ist keine Einbahnstraße, täglich kommen Rückmeldungen von den Kindern, über die wir uns sehr freuen. 


Werkstatt


Farben aus verschiedenen Erden

Die gewonnenen Erden werden gesiebt und anschließend mit Tapetenkleister vermischt.  Anschließend kann auf dickem Papier gemalt werden.


Spiel


Geschichten:

          1. Die Wichtelreise


  •  Spiele

  • Kobelticker
  • Dicker Braunbär
  • Steinchen, Steinchen 
  • Brückenwächter
  • Dreierabklatsch
  • Merkball
  • Förster Schnipkoweit
  • Ist die Maus zu Haus


Speisekarte Februar/März


21.02  Molche: Gulasch mit Prinzessbohnen und Kartoffeln 

28.02 Eichhörnchen: Fischstäbchen, Katoffelmus und Ingwermöhren

06.03 Hasen : Nudelauflauf aus dem Lehmofen