DokuRuhen
Abstandhalter0202

button03

button03

button03

button03

button03

Gästebuch:

 

1

News

Termine

Presse:

Rauchzeichen

Dokumentation Ruhen 2016/2017

 

Erlebnis:

 Ruheritual in der Adventsbude

    Am 1. Dezember begann unser Ruheritual: Mittelpunkt war die von den Kindern geschmückte neue Adventsbude. Vor dem Eingang stellten sich die Kinder nach der Ankunft in unserem WAKITA-Wald in eine Reihe. Jedes Kind, dass unsere beruhigenden Hände an seiner Stirn spürte und den Klang des Glockenspiels vernahm, bekam jeden Morgen ein weihnachtliches Haiku ins Ohr geflüstert. In der Adventsbude herrschte andächtige Stille, ein Licht wurde entzündet, jeden Tag kam ein neues hinzu, als Symbol für den Weg, den Maria und Josef zurücklegten. Dann wurde ein Los gezogen und der glückliche Gewinner bekam ein  Geschenk, in diesem Jahr gab es für jedes Kind handgemachte Seife. Danach haben wir mit den WAKITAS traditionelle Weihnachtslieder gesungen, anschließend haben sie die Adventsbude genauso leise wieder verlassen.

     Was machen die Bienen im Winter?

    In den kalten Januartagen fragen wir uns, wie es wohl unseren Bienen geht. Wie überstehen sie eigentlich den Winter? Ab und zu entdecken die Kinder eine Wespe, die im Holz ihre Zeit in Winterstarre verbringt. Überwintern auch so unsere Bienen? Leider können wir durch unser Schaufenster die Bienen nicht sehen, da sie sich im Bienenkasten weiter unten befinden. Wir klopfen leicht an den Kasten und horchen mit dem Stethoskop und tatsächlich vernehmen wir ein leichtes Summen. Es ist also Leben im Kasten, das ist schon mal gut. Anschließend ziehen wir das Bodengitter heraus. Dort liegen sehr viele Bienen, vermeintlich erfroren. Wir nehmen das Gitter mit in den warmen Bauwagen, um uns die Bienen ganz genau unter der Lupe anzuschauen. Aber was passiert nach kurzer Zeit? Es kommt plötzlich Bewegung ins Totenlager, die Bienen werden nach und nach wach und fangen an zu summen. Wir fangen sie in Forschergläsern auf, bevor sie zu fliegen anfangen und bringen sie dann zurück zum Bienenkasten. Unsere Bienen überwintern in einer großen Traube. In der Mitte befindet sich die Königin, dort hat sie es schön warm. Die Bienen, die sich ganz außen befinden, wechseln immer mal die Plätze. Hierbei passiert es häufiger mal, dass eine Biene abstürzt und auf dem Gitter landet. Sie fällt in  Winterstarre, ist aber zu schwach, um zu überleben .    

     

    Der Winter ist da - zumindest für kurze Zeit

    Für ein paar Tage sind auf dem Rabatzenhof winterliche Aktivitäten möglich. Der Hang zum Teich ist für Rutschpartien freigegeben und mit ein bisschen Schnee ist es sogar möglich Porutschi zu fahren. Der Winterzauber ist aber leider nach knapp einer Woche schon wieder vorbei. Aber zumindest haben die WAKITAs einen kleinen Eindruck von Winter bekommen. Da es sehr lange kalt ist, aber kein Schnee fällt, halten wir uns mit Merkball warm, dieses Spiel begeistert uns alle sehr, wir können kaum genug davon bekommen.

     

    Geschichten:

    • Armstrong
    • Die fürchterlichen Fünf
    • Der Polarexpress
    • Tomte Tummetott
    • Wie das Kamel zu seinem Höcker kam
    • Die Brücke
    • Ein Schaf fürs Leben
    • Böse
    • Der König und das Meer

 

    Spiele:

    • Pitsch Patsch Pinguin
    • Kind verkaufen
    • Ist die Maus zu Haus
    • Andocken
    • Kobelticker
    • Schüttel Schüttel
    • Merkball
    • Kleine Schnecke
    • Staffellauf
    • Dicker Braunbär/Eisbär
    • Plumpsack
    • Dreierabklatsch
    • Steinchen, Steinchen
    • Häschen in der Sasse

     

     Werkstatt

    Bau kleiner Häuser

    Aus den Resten unseres alten Bühnenbildes bauen wir kleine Häuschen mit Dächern aus Rinde. Jedes WAKITA-Kind darf ein Haus mit nach Hause nehmen.

     

    Handgold aus Bienenwachs

    An einem besonders kalten Morgen heizen wir unseren neuen Kocher an. Im Wasserbad wird Bienenwachs geschmolzen und mit Wollfett vermischt. Nun muss fleißig gerührt werden, damit sich alles schön vermischt. Anschließend bekommt jeder einen warmen Klumpen Handgold, das fühlt sich wunderschön warm an und riecht toll nach Bienenwachs. Wir formen Kugeln daraus. Sie lassen sich jeder Zeit wieder erwärmen und neu formen.

     

    Zusätzliche Aktionen

    Die erste Januarwoche nutzen wir für Ausflüge, da noch nicht alle WAKITAs aus dem Winterurlaub zurück sind. So fahren wir nach Boostedt, zum Baumarkt und nach nach Latendorf (Besuch im Pferdestall). Für unser Essen am Freitag fahren wir zum Einkaufen nach Trappenkamp.

    Spontane Bauholz-Aktion

    Ein zukünftiger WAKITA-Vater verschafft uns neues Bauholz aus Paletten. In einer spontanen Aktion bringt er uns mit der tatkräftigen Unterstützung von Herrn Timm eine ganze Busladung Paletten in den Wald. Jetzt wird fleißig gesägt und gebaut. Die zersägten Paletten werden auf die vielfältigste und phantasievollste Art verbaut.

     

    Speisekarte

     

      06.01  Deftige Erbsensuppe mit Kochwurst

      13.01 Spechte: Italienische Gemüsenudeln mit Auberginen und Paprika

      20.01 Ameisen grillen an: Bio-Rostbratwürstchen mit gekräutertem  

               Kartoffelmus und Ingwermöhren

      27.01 Waschbären: Brokkoli-Nudelauflauf aus dem Lehmofen

      03.02 Marienkäfer: Tomatensuppe mit Fleischklößchen und Basmatireis

              ,Grießpudding mit Himbeeren

      10.02  Spechte: Knusprige Cigar Börek mit Schafskäse-Hack-Füllung